Häufige Fragen

Wer kann Flöte spielen lernen? Wie alt sollte man sein?
Jeder, der Freude an Musik hat, kann Flöte spielen lernen. Das Alter spielt dabei eigentlich keine Rolle.

Mit der Blockflöte kann bereits im Vorschulalter begonnen werden. Dabei gehen wir zunächst sehr spielerisch an die Begegnung mit Rhythmus, Tönen und Noten heran und passen die anfangs kurzen Lerneinheiten dem individuellen Lerntempo des kleinen Schülers an.

Den Einstieg in Querflötenunterricht empfehle ich ab einem Alter von 8-10 Jahren.

Nach oben hin gibt es keine Altersbegrenzung. Gerade bei erwachsenen Schülern erlebe ich häufig mit großer Freude, wie sich eine Faszination an der Musik und am Flötenspiel entwickelt. Für den einen bedeutet der Unterricht und das Üben zu Hause eine entspannende Nebenbeschäftigung zum Abschalten, der andere entdeckt vielleicht noch einmal eine große Leidenschaft.

Vorkenntnisse wie z.B. das Notenlesen sind nicht notwendig. Selbst den hartnäckigsten Fällen bringe ich das notwendige Handwerkszeug bei.

 

Für was ist Flötespielen gut?

Zunächst einmal: Musik ist eine wundervolle Möglichkeit, Ge fühle und Stimmungen auszudrücken, die die Alltagssprache nicht zu transportieren vermag. Daher ist es auch schwer, den ungeheuren Gewinn zu beschreiben, den Musik für das Leben bedeuten kann.
Musik macht gute Laune, Musik entspannt, Musik unterhält, Musik verbindet, Musik fördert die Intelligenz, Musik dient als Therapie, Musik lässt träumen und Musik macht Spaß.
In unserer schnelllebigen Welt ist die Musik ein wohltuender Gegenpol zu Stress und Aufregung.

Das Notenlesen, die Schulung des Atems, das regelmäßige Üben, die Beschäftigung mit der Flöte und das Zusammenspiel mit Anderen fördern in hohem Maße Konzentration, die Freude am Lernen, Kreativität, Konsequenz, Teamfähigkeit und Lesekompetenz.  Nicht zuletzt sei gesagt, dass gemunkelt wird, die genutzte Atemtechnik beim Spielen von Blasinstrumenten habe lebensverlängernde Eigenschaften!

 

Wie viel muss geübt werden?

Um Fortschritte zu erzielen, ist vor allen Dingen regelmäßiges Üben wichtig. Lieber täglich 10 Minuten als einmal wöchentlich eine Stunde! Ich empfehle, das Flöte-Üben in den alltäglichen Ablauf einzubinden. Anfangs reichen wenige Minuten pro Tag, fortgeschrittene Schüler sollten mindestens 30 Minuten täglich einplanen. Eine gewisse Disziplin ist notwendig, selbstverständlich ist es aber vollkommen in Ordnung, auch mal "Pause" vom Üben zu machen, denn der Spaß sollte nie in den Hintergrund treten.

 

Ist Flöte das richtige Instrument für mich oder mein Kind?

Haben Sie Lust auf Musik? Dann sollten Sie nicht zu lange überlegen, sondern einfach eine  unverbindliche Schnupperstunde vereinbaren. Wir finden dann gemeinsam heraus: mag ich den Klang der Flöte, gefällt mir das Gefühl, sie in der Hand zu haben, bekomme ich Lust, dieses Instrument zu lernen? Selbstverständlich sind Eltern willkommen, in den ersten Stunden beim Unterricht ihrer Kinder anwesend zu sein.

 

Wie läuft der Unterricht ab?

Ich unterrichte einzeln oder in kleinen Gruppen. Daher ist der Unterricht sehr individuell ausgerichtet und an das Lerntempo und Temperament meiner Schüler angepasst.

In der Regel beginnt es mit einer kleinen Warmspiel-Phase, um dann das zu Hause Geübte durchzugehen: stimmen Melodie und Rhythmus, ist die Technik korrekt etc. Danach vertiefen wir das Gelernte, beschäftigen uns mit der Aussage und dem emotionalen Gehalt des Stückes und den sich bietenden Ausdrucksmöglichkeiten. Wesentlicher Schwerpunkt ist dabei die Wahrnehmung des eigenen Körpers und differenziertes Hören. 

Wann beginnt mein Ton sich zu öffnen und zu schwingen?

Um alles in angemessenem Rahmen präsentieren zu können, organisiere ich regelmäßige Vorspiele und kleine Konzerte, zu denen alle Eltern, Verwandte und Freunde herzlich eingeladen sind.

Der Auftritt vor einem Publikum ist immer aufregend und kostet häufig Mut und Überwindung. Um so größer ist der Stolz und die Erleicherung hinterher, es "geschafft" zu haben und auch die Erfahrung, dass selbst in so einer Situation Fehler gemacht werden dürfen, ohne dass die Welt untergeht.

Konzerte sind außerdem eine schöne Gelegenheit, gemeinsam mit anderen zu musizieren. In Zusammenarbeit mit meinen Kollegen vom Musikforum-Bonn biete ich daher immer wieder die Möglichkeit, Schüler mit ähnlichem Leistungsstand und unterschiedlichen Instrumenten zusammenzubringen.

 

Wie sind die Unterrichts-Zeiten geregelt?

Üblicherweise findet der Unterricht wöchentlich statt. Die Ferien und Feiertage entsprechen denen des örtlichen Schulsystems. Individuelle Absprachen sind aber immer möglich.

 

Welche Kosten kommen auf mich zu?

Neben den Unterrichts-Kosten sind zu Anfang einige Anschaffungen notwendig. Benötigt wird eine Flöte, 1-2 Notenhefte und evtl. ein Metronom.

Bitte kaufen Sie keine Flöte auf eigene Faust, sondern lassen Sie sich von mir beraten. Oft gibt es  auch die Möglichkeit, ein Instrument zu leihen oder eine gebrauchte Flöte zu erwerben. Auch hier berate ich gerne.

 

Christiane Everling

 

 

 

 

 

Rheinhöhenweg 71

53424 Remagen

 

02228-7556

 

mail at floete-bonn.de